Was macht Start-Ups für „Höhle der Löwen“ interessant?

Existenzgruender Businessakademie > Allgemein > Was macht Start-Ups für „Höhle der Löwen“ interessant?

Frank Theben aus der Vox-Show „Höhle der Löwen“ erklärt im Interview mit der „Welt“ im November 2017, worauf es bei Existenzgründungen ankommt. Auf die Frage, was ein Startup mitbringen soll, damit es für Investoren interessant ist, antwortet er:

„Das hängt von mehreren Faktoren ab, die zusammenkommen müssen: Die Gründer müssen einen unfairen Vorteil im Wettbewerb haben. Also: Kann das Team irgendetwas besser, als alle anderen? Zudem muss das Produkt skalierbar sein, man muss es groß machen können. Auch auf das Gründerteam kommt es an: Es braucht einen starken Kommunikator beziehungsweise Visionär, einen knallharten und manchmal komisch wirkenden Hardcore-BWLer, der die Zahlen unter Kontrolle hat sowie einen „Geek“, der die Technik macht und einen Totally Design Driven Guy. Wenn diese Faktoren zusammenkommen und ich dann noch Bock auf das Produkt habe, dann investiere ich.“

Welche Fördermöglichkeiten gibt es für Gründer?

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) informiert über die vielfältigen Förderprogramme, die Startups in Anspruch nehmen können. Das Hauptinstrument der Gründungs- und Unternehmensförderung sind Darlehen zu günstigen Konditionen, sogenannte „Förderdarlehen“. Sie zeichnen sich in der Regel durch günstige Zinsen, lange Laufzeiten und häufig eine rückzahlungsfreie bzw. tilgungsfreie Anlaufphase aus.

Die wichtigsten Förderprogramme des Bundes für Startups sowie kleine und mittlere Unternehmen sind:

  • Beratungsförderung
  • ERP-Kapital für Gründung
  • ERP-Gründerkredit – StartGeld
  • ERP-Gründerkredit – Universell
  • Mein Mikrokredit
  • Mikromezzaninfonds Deutschland
  • KfW-Unternehmerkredit
  • ERP-Digitalisierungs- und Innovationskredit
  • ERP-Mezzanine für Innovation
  • ERP-Beteiligungsprogramm
  • Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“

Leave a Reply